Jonathan Wilson auf Europa Tour. Am 5.6.2016 zu Gast in der Hamburger Laeiszhalle. Lanouk.com

Psychedelischer Westcoastsound von Jonathan Wilson

Psychedelische Sounds, erdige Folkelemente und tiefgründige sentimentale Texte, das sind die Markenzeichen von Jonathan Wilson. Einer Zeitreise gleich nimmt er den Hörer mit zurück in den Summer of Love. Auf seiner Solo-Acoustic-Tournee gastiert der kalifornische Ausnahmekünstler nun am 05.06.2016 in der Hamburger Laeiszhalle.

Wilson wuchs in North Carolina auf und fing bereits mit 13 Jahren an eine seine ersten Bands zu gründen. Schon damals wusste er, dass die Musik das Einzige ist was ihn interessiert. Mit 19 machte er sich dann auf den Weg nach Los Angeles um seine Träume wahr werden zu lassen. Zwischenzeitig lebte er wieder an der Ostküste um dort 1995 gemeinsam mit Benji Hughes die Grunge Band ‚Muscadine‘ zu gründen. Da der kommerzielle Erfolg ausblieb, zog er 2005 zurück nach Los Angeles. Dort fand er nun den musikalischen Input und die Kontakte die er brauchte.

Der Hinterhof der Musikgiganten

Jeden Mittwoch veranstaltete er private Jamsessions in seinem Hinterhof mit dem Black Crowes Frontmann Chris Robinson. Auch andere Künstler wie Wilco, Elvis Costello, und die Folklegenden David Crosby und Graham Nash gingen bei ihm ein und aus. Die Zusammenkünfte glichen einer Zeitreise in die Musikgeschichte und die Atmosphäre der 60er und 70er Jahre. 2011 erschien sein erstes Album ‚Gentle Spirit‘, darauf folgte 2013 das Album ‚Fanfare‘. Auf diesem Album wirkten auch viele der Musiker mit, mit denen er schon bereits gearbeitet hatte wie: David Crosby, Graham Nash und Jackson Browne. Über seine Verbindung zu den anderen Musikern sagt Wilson, dass da „eine Art DNA-basierte Verbindung existiert“.

„We can see magic everywhere“

Und das hört man auch, nichts in seiner Musik ist aufgesetzt oder künstlich, alles ist ehrlich und pur und nimmt einen mit auf eine fast meditative Reise. Für Wilson ist klar, dass die Musik vor allem die Aufgabe hat ein wahres Gefühl zu vermitteln. Tiefgründig und sanft schwingt sich die Musik in das Bewusstsein und erzählt vom Geheimnis des Lebens und von der Magie in allen Dingen. – „We can see magic everywhere. But our bodies we won’t need them when we’re there.“

Auf der großartigen Akustiktour werden Stücke aus den Alben Fanfare, Gentle Spirit und Frankie Ray zu hören sein. Gemäß dem Motto ‚let it go, let it flow‘ einfach mal zurücklehnen und den musikalischen Trip geniessen.

Mehr Informationen zum Konzert von Jonathan Wilson in der Hamburger Laeiszhalle finden Sie hier.